browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

108

Posted by on 19. November 2011
Im Hinduismus, Buddhismus und anderen asiatischen Religionen ist 108 eine heilige Zahl.
So besteht z.B. eine Mala (Gebetskette) in der Regel aus 108 Perlen, zur Wiederholung der Mantras (108 Mal).
Es gibt 108 Upanishaden.
Heiratet eine tibetische Frau, so werden ihr 108 Glückszöpfchen geflochten.
Gewisse Yogaübungen (z.B. den Frosch) oder Atemübungen (Anuloma-Viloma, die Wechselatmung) wiederholt man 9, 27 oder 54 Mal, um schlussendlich bei 108 anzukommen.
Hinduistische Gottheiten haben 108 Namen. Die Rezitation der 108 Namen begleitet vom Abzählen der 108 Mala-Perlen gilt als heilige Handlung und wird oft in religiösen Zeremonien durchgeführt.
Shiva tanzt als Nataraja seinen kosmischen Tanz mit 108 verschiedenen Tanzschritten.
In der hinduistischen Astrologie gibt es 12 Rashis (Tierkreiszeichen) und 9 Planeten (Navagraha) – 12 X 9 = 108. Es gibt außerdem 27 Sterngruppen (Nakshatra), die jeweils in 4 Pada (Viertel) unterteilt sind – 27 X 4 = 108.
Der Eklingji-Tempelkomplex, ein Hindu-Tempel in Udaipur, Rajasthan, West-Indien, enthält in seinen hohen Mauern 108 einzelne Tempel.
Im Buddhismus in Tibet gibt es 108 Störgefühle.
Die Lankavatara-Sutra weist mehrfach auf die 108 Stufen hin.